Sven Johne. The Greatest Show on Earth

2011, HD Video, 22:56 min
07. – 22. März 2013, Di bis So 14 – 18 Uhr

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Die Zirkusbühne ist nach wie vor Sehnsuchtsort unterschiedlichster Traumwelten. In Sven Johnes ›The Greatest Show on Earth‹ wird sie zur Daseinsmetapher. Ein Mann, gut ausgeleuchtet auf einer Bühne spricht im Duktus zwischen Conférencier, Moderator und Anheizer zu einem Publikum, das man nicht sieht. Er kündigt eine Attraktion nach der nächsten an und scheint ganz dem Diktat einer Ökonomie der Aufmerksamkeit unterworfen, die nach immer neuen Sensationen, immer weiterem Wachstum giert. Sehr bald aber wecken seine Ankündigungen eher Zweifel und Unbehagen, alles erweist sich als Schein. Sein sich nicht einlösendes ‚Höher, Schneller, Weiter‘ mutiert zur Metapher einer gesellschaftlichen Verfasstheit, deren Lust an erregenden Ereignissen, Luxus und spekulativem Gewinn zunehmend von Überdruss und einem Ge-fühl der Leere begleitet wird.

Sven Johnes Arbeit markiert den Einstieg zu dem vom Magazin4 auf zwei Jahre hin angelegten Projekt ›six memos for the next …‹. ›The Greatest Show on Earth‹ ‚fungiert‘ dabei als vorgezogene Ansage zum ›Verhau*‹: 50 Werke, 50 Künstler. Aus diesem Konvolut von 50 Werken speisen sich bis zum Sommer unterschiedliche Inszenierungen und Ereignisse. Am 22. März (19 bis 23 Uhr) beginnt dieses ‚Zeigespiel‘ mit einer Ausstellungsaufführung.

 

Sven Johne. The Greatest Show on Earth  

2011, HD Video, 22:56 min

March 7th – 22nd 2013, Tue – Sun 2-6 p.m.

The circus arena is still a place of desire and of different dream worlds. In Sven Johne’s ›The Greatest Show on Earth‹ it becomes a metaphor of being. A man, well illuminated on a stage, talks in the cadences between master of ceremonies, moderator and carnival barker to an invisible audience. He announces one attraction after the other and everything appears subjected to the bidding of an economy of attention that always lusts for new sensations, aggrandizement. Rather quickly his proclamations arouse doubts and discomfort, everything turns out to be illusoriness. The vanity of modernity, the concept of ‘Higher, Faster, Further’, mutates into a metaphor of a societal condition that craves exciting competitions, luxury and speculative earnings, the accumulation is accompanied by weariness and a feeling of emptiness.

Sven Johne’s work marks the introduction to Magazin4’ s project >six month for the next< which is installed to run for two years. ›The Greatest Show on Earth‹ ‘serves’ as an advanced announcement to ›Verhau*‹: 50 works, 50 artists. Different stagings and events will emerge from this convolution of 50 works until summer. On March 22nd (7-11 p.m.) this ‘showgame’ will start with an exhibition performance.