Archiv für den Autor: admin

6. Dezember 2013 | IN GEDANKEN | Lesungen

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Einladung: IN GEDANKEN

Vol. 5
IN GEDANKEN

Freitag, 6. Dezember 2013, 19 Uhr

Barbara Köhler | Autorin/Duisburg | ›Some Possibilities for Sailing in a Friendship und weitere weitere Möglichkeiten‹ (engl./dt.)

Franz Dodel | Autor/Bern | ›Nicht bei Trost‹

Am 6. Dezember lädt das Magazin 4 – Bregenzer Kunstverein Sie und Ihre Freunde herzlich zu einem Abend zwischen Literatur, Kunst und Wissenschaft ein. Der Schweizer Autor Franz Dodel stellt mit ›Nicht bei Trost‹ eines der derzeit wohl ungewöhnlichsten Lyrikprojekte im deutschen Sprachraum vor. Barbara Köhler erkundet mit ihrer zwischen Deutsch und Englisch springenden Vorlesung die Zwischenräume von poetischer Sprache, Quantenphysik und imaginären Zahlen.

›IN GEDANKEN‹ ist Teil der bis Februar 2014 laufenden Projektphase ›IN ARBEIT‹, die mit der Einrichtung eines Dokumentationsraums und der Rauminstallation von Sara Mejia Kriendler im Oktober eröffnet wurde. Ab Anfang Dezember wird Kriendlers Raum ergänzt durch eine Klanginstallation von Junya Oikawa. Beide Arbeiten wurden vor Ort und aufeinander bezogen entwickelt und realisiert. ›IN ARBEIT‹ wird im Januar 2014 mit einer raumgreifenden Installation der ungarischen Künstlerin Emese Benczúr erweitert.

4. Oktober 2013 | Eröffnung und Konzert: IN ARBEIT

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Konzerte von Junya Oikawa: 4. & 5. Oktober 2013

4. Oktober 2013 | Installation Sara Mejia Kriendler | Konzert Junya Oikawa | 19 Uhr
5. Oktober 2013 | Installation Sara Mejia Kriendler | Konzerte Junya Oikawa | 20, 21 und 22 Uhr
im Rahmen der ›ORF Lange Nacht der Museen‹

Wir würden uns freuen, Sie an diesen Abenden zwischen Kunst, Musik und Gespräch begrüßen zu dürfen.

4 October 2013 | Installation Sara Mejia Kriendler | Concert Junya Oikawa | 7 pm | Magazin4
5 October 2013 | Installation Sara Mejia Kriendler | Concerts Junya Oikawa | 8 pm, 9 pm and 10 pm | Magazin4 | in the context of ›ORF Lange Nacht der Museen‹

weitere Informationen/more informations
www.junya-oikawa.com

Sara Mejia Kriendler im Magazin4

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

weitere Informationen und mehr Bilder aus dem Enstehungsprozess der Installtion
more informations and more pictures of the development of the installation
www.smk-studio.com

Einladung: IN ARBEIT

Vol. 4
IN ARBEIT

September 2013 bis Januar 2014
Sara Mejia Kriendler | Junya Oikawa | Emese Benczúr

Das Magazin4 – Bregenzer Kunstverein lädt Sie und Ihre Freunde herzlich zu ›IN ARBEIT‹ ein und führt damit das auf zwei Jahre angelegte Projekt ›six memos for the next …‹ fort. In diesem langfristigen Prozess kuratiert ein sechsköpfiges Team Inszenierungen und Ereignisse jenseits traditioneller Ausstellungsformate. Das Magazin4 wandelt sich in einen Experimentier- und Dokumentationsraum für neue Formen der Kunsterfahrung. Im bisherigen Verlauf des Projekts wurden unter dem Titel ›Verhau* Vol. 1–3‹ 50 Werke von 50 internationalen KünstlerInnen in unterschiedlicher Weise kontextualisiert. ›IN ARBEIT‹ stellt mit der Installationskünstlerin Sara Mejia Kriendler (*1983, USA) und dem Klangkünstler Junya Oikawa (*1983, Japan) zwei Positionen gegenüber.
Den Auftakt bilden am 4. Oktober ein Konzert Oikawas und ein erstes Stadium der Installation Kriendlers, die bereits ab Mitte September in den geöffneten Ausstellungsräumen und für Publikum einsehbar entsteht. In den Wochen darauf baut Kriendler die Installation partiell zurück. Oikawa reagiert auf diese Entwicklung mit einer neuen Komposition, welche sukzessive in die Inszenierung integriert wird. Im Januar erweitert die seit 1998 von Emese Benczúr (*1969, Ungarn) täglich fortgesetzte Stickarbeit „Should I live to be a hundred – day by day, I think about the future 1998–2069“ das Zusammenspiel.

Invitation: WORK AT PROGRESS

Vol.4
WORK AT PROGRESS

September 2013 until January 2014
Sara Mejia Kriendler | Junya Oikawa | Emese Benczúr

Magazin4 invites you and your friends to participate in a project entitled WORK IN PROGRESS which continues the previous “six memos for the next … ” originally conceived to cover a period of two years.
Within this new format, perceived as a long-term process, a team of six curators will engage in productions and events beyond traditional exhibition designs. The Magazin4 space will be transformed into a platform for experimentation and documentation of new forms of art experience.
WORK IN PROGRESS < will start out by juxtaposing two positions, those of installation artist Sara Mejia Kriendler (b. 1983, USA) and sound artist Junya Oikawa (b. 1983, Japan). This project will kick off on 4 October with a concert of Oikawa compositions, while audiences from 15 September may already view a first stage of Kriendler’s installation, as it emerges during its process of origination in the showrooms now open to the public.
In the weeks after the completion of the installation, Kriendler will partially be disassembling her work again. At the same time, Oikawa will respond to this development with a new composition, which will be, one-step-at-a-time, integrated into the overall production. By January, the embroidery work continued on a daily basis since 1998 and entitled „Should I live to be a hundred – day by day, I think about the future 1998–2069“ by Emese Benczúr (b. 1969, Hungary) will further expand the interplay of the artists.

Inszenierung von ›Körpern. Ein Festschmaus‹

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Körpern. Ein Festschmaus

06. Juli 2013, 19 – 23 Uhr

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.

Fotos: Dietmar Wanko

Einladung: Sa 06. Juli / Verhau* Vol. 3

Verhau* Vol. 3
Körpern. Ein Festschmaus

Sa, 06. Juli 2013
19 – 23 Uhr

Das Magazin4 – Bregenzer Kunstverein lädt Sie und Ihre Freunde herzlich zu ›Körpern. Ein Festschmaus‹ ein.

Der ›Verhau*‹ enthält seit Ende März 50 Werke von 50 Künstlern. Seitdem gestalten sich mit diesen Werken Begegnungen zwischen Kunstwerk, Künstler und Besucher immer wieder neu. Zum dritten Mal wird sich dies am 6. Juli zu einem mehrstündigen Ereignis verdichten: ›Körpern. Ein Festschmaus‹. Körpern steht hier zunächst für eine Intensivierung der Wahrnehmung von Verhältnissen zwischen eigenem und fremdem Körper. Dieser andere kann ein menschlicher, architektonischer, landschaftlicher oder politischer Körper sein und mir als Bild-, Text- und/oder auch Klangkörper begegnen. Der Abend wird die körperliche Präsenz von Objekten, Akteuren und Besuchern in ständig andere Verhältnisse im und zum Raum setzen, Möglichkeiten ausloten zwischen konfrontativem Gegenüber und harmonischem Miteinander, zwischen Distanz-
losigkeit und Isolation.
Wir werden zahlreiche Künstler zu Gast haben, mit denen wir ins Gespräch gehen, werden eine Skulptur sehen, die wir auch essen dürfen, eine Skulptur-Performance aus dem Koffer erleben und vieles mehr. Danach laden wir Sie zum gemeinsamen essen und tanzen ein.

Invitation: Sat. July 6th / Verhau* Vol.3

Verhau* Vol.3
Bodying. A feast

Sat, July 6th 2013
7-11 p.m.

Magazin4 – Kunstverein Bregenz cordially invites you and your friends to ›Bodying. A feast‹.

›Verhau*‹ contains 50 works by 50 artists since the end of March. As a result the works continuously create an encounter between artwork, artist and visitor. For the third time on July, 6th, this will condense into an extended  event: ›Bodying. A feast‹. Bodying here means an intensification of the perception of relationships between the self and another body. This other body can be human, architectural, landscaped or political and can come across as a picture-, text- and/or as sound. The evening will put the physical presence of the objects, the protagonists and the visitors in perpetually different relations to and in the room. It will fathom possibilities between confrontational counterpart and harmonious cooperation, between lack of emotional detachment and isolation.
Numerous artists will be our guests with whom we will parley. We will see a sculpture which we can also eat, we will experience a sculpture-performance out of a suitcase and much more. Afterwards there is an open invitation to dine and dance with us.

Inszenierung der ›Ausstellungssprechung‹

Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.